Über Mich

Oliver .jpgIch heisse Oliver Ralph Donald Guenay und wurde 1968 in München geboren. Gelebt habe ich in vielen Teilen der Welt; davon am Eindrücklichsten sind meine Erinnerungen an Chamonix und Rio de Janeiro – sowohl als Lebensgefühl wie auch als Kletterparadiese und mehr. Seit 1997 lebe ich in Pfronten / Ostallgäu, was für einen echten Münchner schon merkwürdig ist, aber Sydney, Rio, Santiago de Chile usw. haben auch ihre Besonderheiten. Im konservativen, ländlichen Pfronten bin ich natürlich der Outsider, aber wir leben Alle unter dem gleichen Himmel mit denselben schönen Bergen, die wir bewandern, beklettern oder überfliegen.

Was ihr über mich im Detail wissen wollt, erfahrt ihr z.T. über meine Bücher (z.B. Augenblicke Oben, Salon Literatur Verlag, München,2005) und Freunde und nicht wirklich über eine Suchmaschine. Ich fliege fast seit es Schirme überhaupt gibt. Und vorher bin ich auch schon geflogen, nämlich aus der einen oder anderen Kletterroute…

Das Gleitschirmfliegen ist für mich ohne das Klettern, ohne den Alpinismus, aus dem ich kam, als die Metamorphose zum Flieger hin stattfand, nicht denkbar. Fast Alle waren wir 1986 Bergsteiger, als wir den Gleitschirm als Fortbewegungsmittel entdeckten und ihn zunächst eigentlich als Verlängerung des Alpinismus verstanden, welchen wir nicht wirklich aufgeben wollten.

Zwischen meiner ersten Kletterei an den Ruchenköpfen („Briefkasterl“) und Heute habe ich zusammen fast tausend Klettertouren, Expeditionen, Erstbegehungen, Solotouren hinter mich gebracht, darunter Routen wie die Dru Direkte Westwand, Droites Direttissima, Civetta-NW Wand, Marmolata Südwand über mehrere Routen, Große Zinne (Hasse/Brandler), alle drei Nordwände der Ortlergruppe über Sulden solo oder seilfrei, Klettereien in den Anden Chiles und Argentiniens und an den Gneispfeilern Brasiliens, 6000er im Himalaya Ladakhs, Berge in Zentralasien, Ostafrika (Mt. Kenya, Kilimandjaro), Australiens und Neuseelands (Mt. Cook Ostwand solo) sowie Marokko (Neurouten im Anti-Atlas) – die Liste liesse sich noch verlängern.

IMG_5080crop IMG_6573kl

 

IMGP5755klSG1S9731web

 

 

 

 

 

 

Auszüge aus meinen Gleitschirm- und Bergabenteuern

1986  Im Dezember hält der Gleitschirm Einzug in mein Leben und verändert meine Perspektive der Welt. Mit einem BLS Speedline geht alles los, 7 Doppelzellen (gefertigt in Lyon, Frankreich), Hängegurtzeug, Zipfelmütze….

1988  Flug von der Pointe Lenana; Trekkinggipfel des Mt. Kenya

1988  Durchquerung der USA mit einem Neunzeller und leeren Taschen (Flüge in Main; New Hampshire; Utah und Kalifornien)

1989  mit Tandemschirm vom Montblanc, Montblanc du Tacul und Flug von den Grandes Jorasses

1989  Flug vom Piton de Neige (3068 m; Reunion); höchster Punkt im indischen Ozean

1992  Erstbefliegungen in Tadjikistan (Seravshangebirge), Uzbekistan und dem Altai; 1. Begehung „Tarik-Express“ am Pik Radostaf, Nordwand (500m; 55°), Altai

1993  Erstflug zu viert (!!!) mit einem viersitzigen System (Quadrem) im Winter von der Niederen (Bregenzer Wald); gefilmt von SAT 1

1994  Flug vom Djebel Toubkal (4167m); dem höchsten Gipfel Nordafrikas

1995  Biwakflug allein durch die Alpen von Fiesch / Wallis nach Oberstdorf

1997  Tandemflug-Weltrekord zu erklärtem Ziel (128 km) sowie 162km freie Strecke; Beides im Norden Chiles

1999  Tandemflug vom Ol Doinyo Lengai (Tansania); dem Heiligen Berg der Massai

1999  Expedition mit Tandemschirm im Osten Uzbekistans / Westen Kirgistans

2000 Cerro Yates I/ Patagonien / Chile, 1.Begeh. NW- Wand (400 m; 45-55°)

2003/2004 – Kletterrouten in Brasilien / Rio: Via Italia (VI+) und Cheminea Gallotti (VI) durch den Zuckerhut, Routen an Pedra da Gavea und Pico do Urubo. Patagonien: Tronador, argentinischer Gipfel (Eis bis 70°)

2005  Biwakflug allein durch die Westkarpaten Rumäniens

Chile – Zentralanden: Cerro Piuquencillo (4042m); Canaleta Central „Hiperpollo“, 1.Begehung (800 m; 55°)

2006  Chile – Zentralanden: Nevado La Paloma (4960 m); Direkte S-Wand solo (900m; bis 60°)

2008 Mönch, Berner Oberland, Nordwand über Nollen (1000m, bis 70°) – Doldenhorn, Nordwand (600m, 55°)

2010   Expedition nach Changtang (Ladakh; Indien) mit Zweitbesteigung des Mentok III (6237m) und Flug von 5000 m

2012   Expedition zum Cerro Bello (5230m; Chile; Zentralanden); Besteigung über NW-Rippe

Mit Piloten als Passagier auf Dreiecksflügen über den Dolomiten

2013   Mit Motorschirm über den Jakobsweg; Teilnahme über 300km, dann Aufgabe wegen Ausrüstungsproblemen, den Rest Laufen & Biken – ein echter Triathlon!

2013/14     Film „Roots & Wings“ von Lisa M. Wimmer über mein Leben und das Verhältnis zu meiner Tochter (Zelig Film; Bolzano)

2014   schwere Erkrankung – ich falle ein Jahr aus; auf dem Krankenbett schreibe ich das Taschenbuch „Leidenschaft Gleitschirm“ – mein beabsichtigter Abschied vom Fliegen, dem Tode nahe.

2015   wundersame Regeneration: vorsichtig fange ich wieder an zu fliegen, Touren zu führen und gehe viel allein in die Alpenberge, da ich mich beim Bergsteigen Niemandem zumuten möchte…..

 

Vorträge über meine Abenteuer als Bergsteiger und Pilot und ihre Symbiose sowie meine eigene Entwicklung darin halte ich auf Wunsch für Vereine; Unternehmen und zu Events.

 

Gleitschirmreisen betreue ich mit Unterbrechungen seit 1996. Sie entstanden aus meiner Leidenschaft zu entdecken und dabei mehrere Visionen/Elemente zu verknüpfen (Boden, Wasser und Luft) – so gab es seit den neunziger Jahren auch zahllose „Erstbefliegungen“ überall auf der Welt, neben Streckenflügen. Wasser: Mit dem Seekajak habe ich mich Ende der Neunziger Jahre in Patagonien angefreundet und es seither vor allem dort, aber auch in Südostasien eingesetzt.
Davor, danach, dazwischen arbeite ich als Fotojournalist und Buchautor.

Ich schreibe Bücher (z.B. Die schönsten Fluggebiete der Alpen,  „Augenblicke Oben“, Leidenschaft Gleitschirm usw.), um meinen Gedanken festzuhalten und meine Erinnerungen und Ideen Anderen weiterzugeben.

Die schönsten Fluggebiete der Alpen; 5 Auflagen seit 1993-2014, der Bestseller jetzt neu im Thermik Verlag, Wels, erschienen

Die schönsten Fluggebiete rund um das Mittelmeer; 2 Auflagen seit 1997 – die letzte 2003 im Thermik Verlag, Wels, Austria

Augenblicke Oben; Salon Literatur Verlag, München, 2005; 10 spannende Geschichten von mir und Anderen rund ums Fliegen und Unterwegssein

Best Flyingsites of the Alps; Eternity Press, London, 2010; die englische Verson meines Alpenflugführers

Leidenschaft Gleitschirm; Bod-Verlag, Hamburg 2014, ein Taschenbuch mit acht Geschichten meiner Abenteuer und Begegnungen der letzten Jahre

Berge – nah und fern zugleich; in Planung für 2016, ein Leben in ständiger Metamorphose als Bergsteiger und Gleitschirmflieger, Geschichten, Erinnerungen und Ausblicke

 

Film:

2013 haben wir mit der Zelig Schule für Dokumentarfilm, Bozen, einen wunderbaren Film gedreht, „Roots & Wings„,der die Schwierigkeiten einer Vater-Tochter Beziehung schildert, wenn Beide weitentfernt voneinander leben und aus völlig verschiedenen Kulturen stammen. Wie man dies durchs Fliegen überwinden und einen gemeinsamen Nenner erschaffen kann, seht ihr in diesem Film. Dennoch bleibe ich Schüler des Lebens und Flugschüler der Natur. Denn: wir sind NIE fertig damit und mit uns selbst, solange die Reise dauert, solange es Wünsche gibt, die auszusprechen wir vermögen…Regie führte die begabte Lisa Miriam Wimmer. Einen Trailer gibt es hier

Zu „Gleitschirmurlaub“: ich hatte in den Neunziger Jahren das Gefühl, es fehlt uns an einem Tourenangebot für den Hobbypiloten, wo er sich in kleiner Gruppe mit Gleichgesinnten trifft, um eine schöne Reise zu machen und dabei auch noch die Menschen und die Gegend kennenzulernen, weil er von einem Guide begleitet wird, der das Alles kennt.
Die ersten Touren waren dabei noch ziemlich chaotisch und ich hatte bald meinen Ruf weg. Zugleich war ich für mehrere Jahre in eine Lebenskrise geraten, die mich eher davon abhielt, mit Menschen arbeiten zu wollen. Nach einer Atempause habe ich Alles daran gesetzt, aus diesen Erfahrungen zu lernen und es besser zu machen. Das war richtig so! Die Meisten mögen inzwischen jedenfalls, was wir hier tun ! Gleitschirmurlaub wird zu Skytrekker, aber eigentlich gehört Alles zusammen. Nach einer durch Krankheit erzwungenen Atempause 2014 geht es seit März 2015 wieder weiter und stetig bergauf. Ich freue mich.

Fernreisen – Alpenführungen – persönliches Coaching – Thermik& Streckenflugtrainings – Fly & Hike 

Willst du wirklich fliegen – nicht nur als „Auch dabei sein“, als Nebensache? Willst DU etwas dazulernen? Und suchst du einen kleinen Haufen Gleichgesinnter? Dann bist du hier richtig!

Meine Helfer?

Es gibt noch unzählige Helfer in all diesen Ländern,wohin die Reise geht: Ahmed, Rachid und Naima in Marokko, Todi in Madagaskar, „Uncle“ Javed in Delhi (Indien), Yaquub in Leh, Ladakh, Ram & Judy in Nepal, Mathias & Malena in Chile, Juri in Brasilien, um nur meine wichtigsten Freunde zu nennen.

Besonderer Dank gilt außerdem noch Walter Köpnick, der mir die Grundlagen für den Internetauftritt erschaffen hat.

IMG_2083crop

Das Biken hält mich auch fit für’s Fliegen!

Comments are closed.